Eva´s Liebling der Woche: Primula veris und Primula elatior

Schlüsselblumen gehören zu meinen Lieblingsblumen, weil sie so früh auftauchen und mich mit ihrer Sonnenfarbe erfreuen!                   

Hier im Voralpenland wachsen wild vor allem Primula elatior in feuchten Wiesen, die von Gülle verschont geblieben sind.                      

Die Waldschlüsselblume (Primula elatior) siedelt sich gerne in Gärten an, etabliert sich in lückigen Rasen, Beeten und sogar auch in Pflasterfugen.           

Primula veris hingegen wächst wild eher in niederschlagsärmeren Gegenden, dort in warmen, ungestörten Säumen.                     

Sie ist wesentlich stattlicher als Primula elatior, die auch hohe Schlüsselblume genannt wird. Vielleicht ist das der Grund, warum ich die beiden immer wieder mal verwechsle…          

Primula elatior – Waldschlüsselblume,  Hohe Schlüsselblume

– heimische Staude für frische, feuchte Standorte

– wandert gern in ungedüngte Wiesen

– reich versamend

– blüht von März bis Anfang Mai

– hellgelbe, fast geruchlose Blüten

– Kelch ist sehr schmal und liegt an den Kronblättern an

Primula elatior

Primula veris – Wiesenschlüsselblume, Echte Schlüsselblume

– heimische Staude für trockene, magere Standorte

– wächst gern in warmen Waldsäumen und mageren Wiesen

– wenig versamend

– blüht von Ende März bis Anfang Juni

– goldgelbe, duftende Blüten mit 5 orangefarbenen Fleckchen im Blütentrichter umgeben von einem bauchigen Kelch

– Blütentee wirkt beruhigend, schleimlösend und gegen Gelenksentzündungen

Primula veris