Susannes Liebling der Woche – das Muschelblümchen

Isopyrum thalictroides

Blätter wie eine Wiesenraute, weiße Blüten ähnlich einem Buschwindröschen? Das Wiesenrauten-Muschelblümchen entlockt einem auf jeden Fall einen zweiten, genaueren Blick. Es wächst am Wildstandort in frisch-feuchten Eichen- und Auenwäldern in West- und Osteuropa, so z.B. in der Schweiz und in einigen Gegenden Österreichs.


Blütenfarbe und Wuchshöhe: Die zarte Schattenstaude wird zwischen 10 und 30 cm hoch und blüht von März bis Mai.


Standort: Im Garten bevorzugt es nicht zu trockene, humose, halbschattige Standorte, gerne unter Gehölzen. Im Sommer zieht die winterharte Staude ein und treibt dann im zeitigen Frühjahr wieder aus. Mit der Zeit bildet Isopyrum thalictroides durch kurze Ausläufer kleine Teppiche und ist einmal eingewachsen sehr robust und langlebig.


Hier gibt es das Muschelblümchen